Herzlich Willkommen bei vista verde tours – dem Reisespezialisten auf den Kapverdischen Inseln!


Wir sind stolz darauf, dass wir trotz dieser besonderen Zeit immer noch am Leben sind. Mehr als 18 Monate ohne Einkommen zu meistern, ist eine Herausforderung, die neu für uns war und nach wie vor ist.

Mehr denn je ist uns für das Land und die Menschen wichtig, dass wir weiterhin die Philosophie des nachhaltigen Tourismus mit unseren zahlreichen Partnern vor Ort verfolgen.
Wir sehen nun für den Herbst ein Licht am Ende des Tunnels.
Die ersten Reisenden haben sich angekündigt und wir sind mit unseren lokalen Servicepartnern vorbereitet auf die Umsetzung der Hygienestandards. Auch ist die Impfquote hier im Land schon recht hoch.
Uns geht es vor allem darum, dass Menschen hier wieder ihrer Arbeit nachgehen können und unsere Gäste mal Corona – soweit das geht – für einen Moment vergessen und unbeschwert die Zeit hier vor Ort genießen können.
Hoffentlich bis bald!
Herzlichst
Heike Alter
Mindelo im Herbst 2021

 

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.
vista verde tours
Alltag und Mentalität auf den kapverdischen Inseln - Wäschelne in Sao Perdo

Alltag und Mentalität auf den Kapverdischen Inseln

Zeitverständnis und "No Stress"-Gesellschaft


Wissenswertes zu Gesundheit und Impfungen - vorbildliche Hotelküche

Wissenswertes zu Gesundheit und Impfungen

Obwohl nahe dem afrikanischen Kontinent gelegen, gibt es auf den Kapverdischen Inseln kein Dengue oder Ebola oder endemischen Krankheiten oder gefährliche Tierarten. Deswegen sind keinerlei Schutzimpfungen bei der Einreise erforderlich. Zu empfehlen sind allgemein übliche prophylaktische Maßnahmen gegen Polio, Tetanus sowie Hepatitis A und B. Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob Sie gegebenenfalls Auffrischungen Ihrer Impfungen benötigen.

Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel sollten in jedem Fall dabei sein. Da die Inseln relativ nahe am Äquator liegen, ist die Sonneneinstrahlung sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf angemessenen Sonnenschutz und Kopfbedeckung geachtet werden.

Das Leitungswasser sollte nur abgekocht benutzt werden. Trinkwasser gibt es in Supermärkten, Restaurant oder Hotels zu kaufen. Eiswürfel sind in der lokalen Gastronomie als fertiggekaufte Würfel ohne Bedenken nutzbar. Selbstgemachte Eiswürfel aus Leitungswasser sollten vermieden werden. Die traditionellen kapverdischen Gerichte bestehen meist aus Fisch (oder im Hinterland mit Hühnchen), Reis, Bohnen und einigen auch in Europa bekannten Gemüsesorten (Kohl, Möhren, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Paprika, Kürbis, etc.). Aus Erfahrung sind diese Speisen gut verträglich. Vorsicht ist geboten bei Fleischgerichten, wie beispielsweise angebratenem Steak oder Fleischcarpaccio. Diese Gerichte gibt es allerdings meist nur in touristischen Restaurants.

Tagesaktuelle Informationen finden Sie hier.

Die Kapverden sind ein sehr sicheres Reiseland - Strassenbeschilderung

Die Kapverden sind ein sehr sicheres Reiseland

Der Archipel zählt zu den sichersten Reisezielen in Afrika. Die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch ist es angebracht, sich auch hier an die weltweit üblichen Sicherheitsrichtlinien zu halten. Achten Sie auf Ihre Tasche, Geldbörse, auffälligen Schmuck und Ihren Fotoapparat, um der Gefahr eines Diebstahls zuvorzukommen. In der Dunkelheit ist ein Taxi dem Spaziergang vorzuziehen, einsame Strandabschnitte sollten gemieden werden. Es gibt keine gefährlichen Tiere, wie Schlangen oder Skorpione.

Sozialpolitisch zeichnet sich das Land heute durch seine politische Stabilität, wirtschaftliche Sicherheit und seinen sozialen Frieden aus. 90% der Bevölkerung sind römisch-katholisch. Die restlichen 10% verteilen sich auf verschiedene aus den USA stammende Kirchen, gehören der anglikanischen Kirche an oder sind Anhänger von Naturreligionen. Religiöse Konflikte gibt es hier nicht!

Für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite des Auswärtigen Amts:

www.auswaertiges-amt.de

Sodade, "No Stress" und Morabeza - Tischkicker

Sodade, "No Stress" und Morabeza

 

Die Kapverdischen Inseln sind vielfältig, jede Insel ist anders, einzigartig und beeindruckend, ebenso sind es ihre Bewohner, „den“ Kapverdier gibt es nicht. Rund 550 000 Einwohner (Tendenz steigend) leben auf den 9 bewohnten Inseln, gut die Hälfte davon auf Santiago.

Fast doppelt so viele Kapverdier leben in der Diaspora und unterstützen finanziell ihre Familie auf den Inseln. Die unstillbare Sehnsucht der Emigranten nach ihrer Heimat und ihren Angehörigen drückt sich musikalisch in der „Morna“ aus, der melancholische Gemütszustand „Sodade“ wurde durch das gleichnamige Lied von Cesária Évora (hier können Sie reinhören) weltbekannt und zur heimlichen Nationalhymne von Kap Verde.

Einzigartige Gastfreundschaft und die Warmherzigkeit des Inselvolkes, die Lebensfreude und die Offenheit charakterisieren die Lebenseinstellung, die allgegenwärtig zu spüren ist auf dem kapverdischen Archipel - „Morabeza“ genannt. Fragen Sie einen Kapverdier nach „Morabeza“ - seine Augen werden strahlen, das Gesicht wird leuchten, er wird tief einatmen und sagen, das kann man weder erklären noch übersetzen, diese Gesinnung gehört zu uns, das kann man nur erleben.

Stets die Uhr im Blick gehen wir durchs Leben. Uns fällt nicht mehr auf, dass die Zeitanzeige auf dem Handy uns permanent begleitet. Hier auf Cabo Verde ist das anders. Zeit hat eine andere Bedeutung… manchmal stresst uns diese Gelassenheit und dann wieder fasziniert sie uns. Auf Reisen zu gehen ist gewinnbringend und bereichernd – manchmal kann tatsächlich auch etwas „schief“ - oder vielleicht besser „anders als geplant“ - verlaufen.
Unser Tipp: Reagieren Sie wie die Einheimischen mit „No Stress“,  dem gelebten Credo auf den Inseln.


Kontakt

+238 9930788 office@vista-verde.com