Fogo
die Feuerinsel


Fogo: Der höchste Gipfel des Archipels, Wein und Kolonialbauten.

Fogo ist als reine Vulkaninsel geprägt durch wilde Mondlandschaften aus Basalt- und Magmaströmen. Dunkle Lavastrände und Grotten einerseits, tropische Vegetation mit Weideland, Weinreben, Bananen- und Kaffeeplantagen im Nordosten andererseits. Auf etwa 1.500m befindet sich der große besiedelte Krater (die Caldeira), aus dem ein neuer Vulkankegel emporragt.

Der 2.829m hohe Bilderbuchvulkan Pico de Fogo, der als Parque Natural unter besonderem Schutz steht, scheint mit der Spitze die Wolken zu teilen. Nach dem Ausbruch im Jahr 1995 kam es nun am 23.11.2014 neben dem Krater des Pico Pequenho (Ausbruchkrater von 1995) erneut zu Eruption. Die Lavamassen begruben große Flächen der Cha das Caldeira und die beiden Ortschaften Portela und Bangaeira unter sich. Ein großer Teil der Bewohner ist kurz nach der Evakuierung bereits wieder zurückgekehrt und baut seither nach und nach wieder Häuser in einer einzigartigen Atmosphäre. Bereits jetzt gibt es wieder zahlreiche Pensionen und lokale Familien, die Gäste willkommen heißen und Übernachtungsmöglichkeiten bieten.

Hier im Gebiet um den Vulkan wird der feurigen Fogo-Wein angebaut. Eine Weinprobe oder auch die Verköstigung der lokalen Liköre und Schnäpse ist neben dem Besuch der frischen Lavafelder ein absolutes Highlight. Auch diverse Wanderungen im Kratertal, um und auf den Vulkan sind wieder problemlos möglich. Es gibt nur noch geringe Einschränkungen aus Sicherheitsgründen.

Unser Tipp: Entdecken Sie die Vulkanlandschaft zu Fuß! Von Mosteiros im Nordosten startend, wandern Sie vorbei an Kaffeeplantagen hinauf bis zu dem größten zusammenhängenden Wald der Kapverden, dem Monte Velha. Von hier treten Sie ein in die wundersame Vulkanwelt der Cha das Caldeiras. Der Pico de Fogo thront plötzlich vor Ihnen. Ein ganz besonderes Erlebnis!

Im malerischen o Filipe leben die meisten der 35.000 Bewohner, die überwiegend von Fischfang und Landwirtschaft leben. Er gilt als schönstes Städtchen auf den Kapverden. Die alten Kolonialbauten und Sobrados (Herrschaftshäuser) sowie der kilometerlange schwarze Lavastrand Fonte Bila geben diesem Ort sein besonderes Flair. Daneben gibt es viele kleine Dörfer und den Ort Mosteiros. Eine Straße, teils nah entlang der Küste, führt um den konischen Vulkankegel herum (50km). Fogo ist mit seinen 476 km² annähernd kreisrund und gilt darüber hinaus als heißeste Insel des Archipels.

Am Rand der CaldeiraDer Pico de Fogo (Gipfel des Feuers) ist die höchste Erhebung der kapverdischen Inseln. Zudem ist er mit einer Höhe von 2.829 m der höchste aktive Vulkan im Atlantik. Er baut sich als Innenkegel in der Chã das Caldeiras auf. Ein gewaltiger Ausbruch aus dem Hauptkrater des Pico im Jahr 1680 gab der damals „São Filipe“ genannten Insel den Namen Fogo. In den Jahren 1785, 1799, 1847, 1852, 1857, 1951, 1995 und 2014 folgten weitere Ausbrüche. Der Pico ist Teil eines Naturschutzgebietes. In den Randzonen werden Wein und Kaffee angebaut und nur die Höhen und Hänge an der Nord-Ostseite der Insel sind ganzjährig grün.

vista-verde logo
Karte Vista Verde Fogo